Lieblinge Neu bei uns: Die Düfte von J.F. SCHWARZLOSE BERLIN

Schwarzlose 320Rose Absolue, Amber, Lindenblüten, Magnolie, Iris, roter Pfeffer und Jasmin – in den markanten Glasflakons der Berliner Parfümmarke J.F. Schwarzlose vereinen sich nicht nur hochwertige Duftessenzen, in ihnen steckt auch eine einzigartige Geschichte: 1856 eröffnet Joachim Friedrich Schwarzlose den Drogeriehandel J.F. Schwarzlose Söhne. Es dauert nicht lange und das Familienunternehmen verwandelt sich in ein legendäres Duftimperium: Nicht nur die königliche Familie Hohenzollern gehört zur festen Klientel, sogar der Kaiser von China, Pu Yi, erliegt dem kosmopolitischen Charme der deutschen Hauptstadt-Düfte.

 

Schön, dass auch wir uns jetzt verführen lassen dürfen, denn das exklusive Traditionslabel erlebt derzeit – knapp 40 Jahre nach seinem Aus – ein glanzvolles Comeback: Lutz Herrmann, Flakondesigner, hat die Parfümmarke 2012 wiederentdeckt. Mit Parfumeurin Véronique Nyberg an seiner Seite rekonstruierte er die Rezepturen der drei Originaldüfte "1A-33", "Trance" und "Treffpunkt 8 Uhr"; hinzugekommen sind auch zwei Neukreationen: "Rausch" und "Zeitgeist". So originell wie die Namen der fünf Düfte, ist auch ihr Odeur: Ein Tropfen des Klassikers "1A-33" – übrigens das erste Kfz-Kennzeichen Berlins – und man ist von einem Akkord aus Spree-Tropfen und Lindenblüten umhüllt, ein Spritzer "Rausch" und man tanzt durch Berlins rauchig-ekstatische Nächte. Gender-Label gibt es bei J.F. Schwarzlose nebenbei bemerkt nicht – an denen denkt man selbstbewusst vorbei. Es geht ausschließlich um das, was einen Duft einzigartig macht: seine Geschichte.

 

Alle Düfte von J.F. Schwarzlose Berlin sind ab sofort bei uns im Atelier erhältlich.

Für weitere Informationen: http://www.schwarzloseberlin.com

 

Text: Anja Wiesen

Bildquelle:  ©J.F. Schwarzlose Berlin